Geschichte

_MG_0120 mehr Kontrast, 2.Eb sw g

Die Geschichte von Schnydermode

Im Jahr 1923 übernahmen Carl und Ida Schnyder-Vögeli den Kleiderladen am Stadthofplatz in Rapperswil von der Firma Schuh- und Kleider AG. Carl Schnyder, ursprünglich gelernter Maschinenzeichner, arbeitete einige Zeit bei seinem Bruder Josef im Kleiderhandel, bevor er sich mit seiner jungen Frau entschloss, sich selbständig zu machen.

Die jungen Geschäftsleute waren neu in Rapperswil und das Geschäft lief anfangs harzig. Die ersten 3 Wochen kam kein einziger Kunde in den Laden. Allmählich jedoch entwickelte sich das Geschäft und der Name Schnyder wurde bekannt. Im Jahre 1931 ergab sich die Gelegenheit, das Haus „Schönegg“ am heutigen Cityplatz vom Besitzer der Wurstfabrik Ruff in Zürich, käuflich zu erwerben. Bis 1933 war die Poststelle in diesem Gebäude beheimatet, bevor diese an den heutigen Standort umzog.

Die Firma Schnyder entwickelte sich sehr gut, bald bekannt waren die gute Qualität der Herren- Kinder- und Damenkleider und die freundliche Bedienung, die in diesem Haus zur Tradition wurde.

Die schwierigen Kriegsjahre, in denen auch die Kleider rationiert waren, wurden dank geschickter Planung und viel Engagement überstanden. Im Jahre 1943 trat der älteste Sohn, Curt, ins Geschäft ein. Mit Begeisterung übernahm er vorerst die Schaufensterdekoration und später, mit tatkräftiger Mithilfe seiner Frau Beatrice Schnyder-Homberger zeichnete er verantwortlich für die Damenabteilung.

Auch der zweite Sohn Max entschied sich für das Geschäft. Er übernahm die „City Herrenmode“, die sich weit über die Region hinaus einen sehr guten Namen machte.

Der dritte im Bunde, der Schwiegersohn Hubert Berchtold- Schnyder, trat im Jahr 1955 ins Geschäft ein. Zusammen mit seiner Frau Liselotte führte er die Herrenabteilung im Modehaus.

Dank der Mitarbeit aller Familiennmitglieder und Angestellten, erlebte die Firma Schnyder in den Sechziger-, Siebziger- und Achtzigerjahren einen guten wirtschaftlichen Aufschwung.

Die Ladenflächen wurden etliche Male erweitert und modernisiert. Im Jahr 1988 erfolgte der grösste Ausbau. Auf der Ostseite konnte an den neu gebauten Manor und auf der Südseite gegen die Credit Suisse angebaut und somit die Fläche nochmals erweitert werden.

Bereits im Jahr 1970 erfolgte mit Monika Dolder-Schnyder und 1985 mit Heinz Schnyder-Landolt der Eintritt der dritten Generation ins Geschäft. Anfangs der Neunzigerjahre änderte sich die wirtschaftliche Situation grundlegend und wurde schwieriger.

Bei Firma Schnyder stand zudem ein Generationenwechsel an. Curt und Beatrice Schnyder und später auch Hubert und Liselotte Berchtold zogen sich aus dem aktiven Geschäftleben zurück; Max Schnyder verstarb 1990 unerwartet.

In dieser Situation entschlossen sich Ruedi und Heidi Jenny- Schnyder, ins Geschäft einzusteigen und das Schiff wieder auf Erfolgskurs zu bringen. Das Umfeld in Rapperswil veränderte sich stark und die Zeichen der Zeit wurden erkannt. Mit dem Esprit-Store im Albuville und dem Cecil-Store im EKZ Sonnenhof festigte man die Präsenz in Rapperswil.

Im Jahr 2006 zeigte bereits die vierte Generation Interesse am Geschäft und mit Roland und Debora Jenny traten zwei junge, dynamische Persönlichkeiten ins Geschäft ein. In den letzten  Jahren wurde die Firma grundlegend modernisiert, sowie die Modehäuser in Wald und Wädenswil und das Trendhouse in Hinwil eröffnet.

Mit vollem Engagement aller Mitarbeiter und der Führung, dem Erkennen und Umsetzen von Trends und der Fokusierung auf die perfekte Beratung am Kunden, ist das Modehaus Schnyder für die Zukunft gut gerüstet.

„Vieles hat sich in 94 Jahren gewandelt. Gleichgeblieben ist unsere Begeisterung für Mode und das Bestreben, unseren Kunden den besten Service zu bieten. Allen, die in diesen Jahren  mit der Firma Schnyder gearbeitet und diese zum Erfolg geführt haben, sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt. „

Geschäftsführer und VR-Präsident Roland Jenny